La Caja – Jugendzentrum in Lima

Die Idee


Dem Projekt liegt der Wunsch zugrunde, in einem grauen Stadtteil Leben, Farbe und Lehre Tor Cajaentstehen zu lassen. Das kann am besten gelingen, wenn es einen zentralen, offenen Ort gibt, wo sich alle beteiligen können, die wollen. So entstand also der Plan, ein Jugendzentrum zu gründen. Wenn das in Deutschland jedem ein Begriff ist, ist es das in Peru noch lange nicht und so hatte das Projekt nicht den aller leichtesten Anlauf. Aber alle Beteiligten sind drangeblieben und mittlerweile engagieren sich dort Freiwillige der vierten Generation und alle tragen dazu bei, das die „Caja“ wächst, mehr Besucher hat, effektiver arbeiten kann und auch anderen Projektideen als Basis dient.

 

Die Umgebung


In den Außenbezirken von Lima, der Hauptstadt Perus haben sich in den letzten Jahrzehnten K1024_cuenta cuentos_0001durch enorme Landflucht große Siedlungen gebildet, in denen die Menschen zum Teil unter schlechtesten Bedingungen Leben. Wir haben unsere Arbeit Im Süden der Stadt aufgenommen, genauer in Jose Galvez und angrenzenden Stadtteilen. Hier zeichnet sich das Leben vieler Jugendlicher durch Langeweile und Perspektivlosigkeit, nicht selten auch Drogenkonsum, Klein- und Bandenkriminalität aus.

 

 

Arbeitsschwerpunkte


In näherer Umgebung liegen drei staatliche Schulen, die zum Teil beunruhigend schlecht Kino in der Kisteausgestattet sind, und verschiedene private Bildungseinrich- tungen, die sich zwischen ökonomischen Zielen und dem Versuch, gute Bildung zu bieten, bewegen. Wir wollen mit unserem Projekt den zahlreichen Kindern und Jugendlichen in der Gegend einen Ort für verschiedenste kostenlose Freizeitangebote bieten. Seit Beginn 2011 öffnen wir die Türen, verleihen Bücher aus unserer kleinen Bibliothek, geben Raum für Brett- und andere Spiele und laden zu bunten Kursen, wie Sprachunterricht, Theater und Tanz, Musik und Fotografie, Fussball und Volleyball.

 

Viel zu oft verbringen die Kids ihre freie Zeit vor dem Fernseher oder in einem Internetladen, Mit dem Bulli und dem Deutschkurs am Strandbesonders in den langen Ferien. Wir wollen sie abwechslungsreich und unterhaltsam Beschäftigen, ihr Gefühl für Gemeinschaft stärken und alternativen zur Gewalt aufzeigen. Außerhalb der Öffnungszeiten des Jugendclubs sind wir mit dem projekteigenen VW Bulli in den umliegenden Gemeinden unterwegs und versuchen unsere Angebote auf den Beton- Fussballplätzen für eine breitere Gruppe zugänglich zu machen oder wir fahren an den Fluss oder das Meer. Außerdem veranstalten wir Kinoabende, Lesestunden und gelegentlich Vorträge geladener Gäste.

…Sie möchten Spenden? Verwenden Sie das Projektkürzel „Jugendzentrum La Caja“.