PACHAMAMA – Frauen im Ökolandbau

Pachamama – Frauen im Ökolandbau

Neuausrichtung eines Frauenprojekts in Ecuador

Kurzbeschreibung des Projekts:

Die Initiative des Ökabauernhofes Pachamama gibt alleinerziehenden Frauen mit kleinen Kindern aus der Umgebung einen Arbeitsplatz, um so ihre Lebensumstände zu verbessern. Über die Erlöse aus dem Verkauf des biologisch angebauten Obstes und Gemüses können die Löhne der Frauen und auch Workshops in Persönlichkeitsentwicklung, Selbstverteidigung oder Umgang mit dem Computer finanziert werden, was zum Empowerment der Frauen beiträgt.

Die neuesten Entwicklungen des Projekts finden sich immer unter Neuigkeiten.

Zielsetzung des Projekts:

Die Absicht des Projektes ist es, über die Reparatur bestehender Infrastruktur, die Steigerung des Absatzes durch ein verbessertes Marketing und die Erarbeitung eines Konzeptes zur Lösung der Wasserproblematik, das Fortbestehen der Initiative und damit die wertvollen Arbeitsplätze für die beteiligten Frauen langfristig zu sichern.

Ausgangssituation und Handlungsbedarf:

Der Ökobauernhof Pachamama (Quechua für „Mutter Erde “ oder „Mutter Kosmos“) in Quito existiert seit ca. 20 Jahren und wurde von der ecuadorianischen NRO Asociación de la Mujer Solidaria de la Congregación de Hermanas Terciarias Franciscanas Isabelinas de Padua gegründet. Unter anderem aus Italien gab es wichtige Spenden um die Instandhaltung der Anlage, der Gerätschaften, neues Saatgut und Ähnliches mehr zu finanzieren. In den letzten Jahren sind jedoch einige wichtige Geldgeber weggebrochen und es fehlt das Geld, um wichtige Reparaturen durchzuführen. Außerdem hat sich die Bewässerung immer weiter verteuert, und auch hier fehlt das Geld, was zu massiven Ernteausfällen geführt und den Hof in Existenznot versetzt hat.

Kosten des Projekts:

Die Gesamtkosten des Projekts betragen ca. 16.500 Euro und werden hauptsächlich finanziert durch die BINGO! – Projektförderung Schleswig-Holstein, durch Eigenmittel und ehrenamtliches Engagement. Um das Projekt durchführen zu können, werden noch 1.500 Euro benötigt. Helfen Sie den Frauen in Quito, ihren Arbeitsplatz zu sichern, damit sie ihren Kindern Zugang zu Bildung ermöglichen können und unterstützen Sie gleichzeitig den biologischen Anbau von Obst und Gemüse in einem urbanen Gebiet.

Spenden Sie noch heute! Vielen Dank für Ihre Unterstützung.